Donnerstag, 15. Juni 2017

All you need is... hausgemachte Fettuccine all'uovo... Pasta, Seelenfutter, Lieblingsspeise...

all you need is... pasta, hausgemachte Fettuccine all'uovo al limone e zucchini, Eiernudeln in einer Olivenöl-Zitronen-Zucchini Soße, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing, foodstyling & photography


Ich liebe ja Pasta, besonders hausgemachte! Aber ich würde jetzt lügen, wenn ich sagen würde, ich mache sie immer selbst. Ab und an jedoch, wenn es die Zeit erlaubt, sehr gerne. Und diesmal ging es "wie's Nudelschmelzen", da mir eine Freundin ihren Kitchen-Aid Pasta-Aufsatz geliehen hat, damit ich mal probieren kann, wie der so läuft. Sie werden ja auch mit der klassischen Pastamaschine zum Kurbeln ziemlich gut, aber so ist das natürlich perfekt (und dies ist kein Werbepost!). 


all you need is... pasta, hausgemachte Fettuccine all'uovo al limone e zucchini, Eiernudeln in einer Olivenöl-Zitronen-Zucchini Soße, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing, foodstyling & photography


Fettuccine all'uovo fatte in casa al limone

Zutaten:
(für 4 Personen)
400 gr. Semola di grano duro rimacinato (Hartweizengries für Nudelteig)
4 bis 5 Eier (hier 4 Stück Gr. M)
Prise Salz kann man, muss man aber nicht, da streiten sich die Geister (ich salze dann das Nudelwasser)

viel Parmesankäse frisch gerieben

1 Zucchini
Zesten von 1 Biozitrone
Saft 1 Zitrone
6 EL Olivenöl
1 kleine Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer aus der Mühle
viel frischen Basilikum (hier griechischer Minibasilikum aus dem Garten)

Zubereitung:
Den Gries auf ein Holzbrett geben, mittig eine Mulde machen, 2 Eier hineingeben, einarbeiten, weitere 2 Eier dazu und alles verkneten, biss ein glatter schöner Nudelteig entsteht. Knetet ruhig ein paar Minuten weiter, der Teig soll elastisch werden. Diesen in Klarsichtfolie wickeln und im Kühlschrank 1 Stunde ruhen lassen.

Inzwischen Knoblauch schälen, Zucchini waschen, beides in Scheiben schneiden.
Zesten der gewaschenen Biozitrone abreiben, Saft auspressen und mit dem 5 Eßlöffel Olivenöl verrühren.

Den Pastateig herausnehmen, flachdrücken und im Nudelaufsatz für Platten mehrmals und immer dünner werdend durchlassen. Anschließend die Platten durch die Fettuccinewalze durchlaufen lassen.

In einem großen Topf das Nudelwasser kochen (Faustregel: pro 100 gr. Nudeln 1 Liter Wasser und 10 gr. Salz), die frische Pasta hineingeben und nur ein Mal aufkochen lassen, die ist ganz schnell fertig und abseihen. Dabei ein ganz klein wenig Nudelwasser für die Soße auffangen.

In einer großen Pfanne 1 Eßlöffel Öl erhitzen, Zucchini- und Knoblauchscheiben glasig andünsten, die heiße Pasta dazu geben, Oliven/Zitronengemisch dazu und ca. 100 ml. Nudelwasser, sowie Basilikumblätter nach Geschmack. Gut durchschwenken, mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken, viel frischen Parmesan darüber reiben und noch etwas von dem zarten Basilikum darüber geben. Fertig! Und so gut... Seelenfutter eben :-)


all you need is... pasta, hausgemachte Fettuccine all'uovo al limone e zucchini, Eiernudeln in einer Olivenöl-Zitronen-Zucchini Soße, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing, foodstyling & photography



Mehr "all you need is... pasta" gibt es auf diesen Foodblogs


Merken

Mittwoch, 14. Juni 2017

Profiteroles oder Miniwindbeutel aus Brandteig... klassisch italienisches Dessert und ein "behind the scenes" wie sie entstanden sind...

Profiteroles, Windbeutel, Mini Eclaires, gefüllt mit Patisseriesahnecreme und mit Schokoladenüberzug, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing, behind the scenes, Foodstyling & Foodphotography


Heute möchte ich Euch neben Tiramisù einen weiteren italienischen Dessertklassiker vorstellen (wobei, wie der Name Profiteroles erahnen lässt, wurden die kleinen Brandteigteilchen wohl so wie ihre Geschwister, die Eclaires wohl eher in Frankreich geboren). Jedenfalls kleine Kalorienbömbchen, die unglaublich gut schmecken. In der typischen italienischen Trattoria und Pizzeria sind sie meist unter einer dicken Ganacheschicht versteckt, uns reicht ein wenig Schokolade neben der Füllung aus Patisseriesahnecreme und der Verzierung mit Schlagsahne.




Ich bin keine Küchenchaotin und ja, es ist tatsächlich so, dass ich sehr sauber und ordentlich arbeite, da kann ich nicht aus meiner Haut. Es geht gar nicht anders, Step by Step und dazwischen immer alles schön auf- bzw. wegräumen, so koche oder backe ich am liebsten. Wobei, das Spülbecken habe ich nicht fotografiert, da stapelt sich natürlich Rührschüssel, Löffel, Spatel und Co., gespült wird zum Schluß. 
Und weil das Backen von Profiteroles was sehr entspannendes hat und ich einfach zu gerne so vor mich hin werkel in der Küche, habe ich mich mit ein paar schönen neuen Küchenhelfern belohnt. Bestellt habe ich sie bei "my-gastro.de", einem Onlineshop für Gastronomiebedarf und ich liebe meine neuen Utensilien und die schöne Kuchenplatte in meiner Lieblingsfarbe ;-)






 Profiteroles all'italiana
oder kleine mit Patisseriesahnecreme gefüllte Windbeutel

Zutaten:
(für etwa 40 - 45 Stück)

Brandteig:
1/8 Liter Milch
1/8 Liter Wasser
100 gr. Butter
200 gr. Mehl
1 Prise Salz
4 Eier

Rezept für die Creme hab ich schon mal gepostet "klick"


Schokoladenüberzug
100 gr. Schokolade 70% Kakaoanteil

100 ml Schlagsahne


Zubereitung:
Für den klassischen Brandteig in einem Topf die Milch und das Wasser mit der in Stücke geschnittenen Butter und einer Prise Salz aufkochen und das Mehl (alles auf einmal) dazu geben. So lange mit einem Kochlöffel rühren, bis sich ein glatter Teig bildet und er sich vom  Topfboden löst.
Anschließend den Teig in die Rührschüssel der KitchenAid umfüllen oder in eine normale Schüssel und das Handrührgerät nehmen.
Ein Ei sofort unterrühren. Dann die Masse etwas abkühlen lassen (ca. 10 Minuten) und jedes weitere Ei einzeln unterrühren. Die Masse nochmals 10 Minuten ruhen lassen.
Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
In der Zeit kann der Spritzbeutel vorbereitet werden mit Sterntülle. (TIPP: ich stelle ihn immer in ein hohes Gefäß, falte den oberen Teil des Spritzbeutels darüber und kann so ganz einfach einfüllen. Danach nur noch den überm Glasrand gestülpten Teil hochklappen, zusammendrehen und es kann los gehen.)

Nun die Profiteroles aufspritzen. Und beachtet, dass die Teilchen ziemlich aufgehen, also genug Abstand zueinander lassen beim aufdressieren. Und wirklich nur kleine machen, die sollten optimaler Weise mit einem Mal in den Mund passen. Auf meinem Instagramaccount "klick" hab ich ein Bild, wie sie vor dem Backen aussahen.
Im vorgeheizten Backrohr auf mittlerer Schiene goldbraun backen. So zirka 15 Minuten.

Die Schlagsahne habe ich in den Sahnespender gefüllt, Kapsel rein und inzwischen kühl gestellt.

Die Schokolade im Wasserbad langsam schmelzen (das Wasser soll nicht kochen, nur heiß sein) und in die praktische Dekorierflasche aus Silikon füllen. Die ist so praktisch, solle Schokolade übrig bleiben (was ganz selten vorkommt, weil einer meiner Minis meist zum "Aufräumen" zur Stelle ist), dann kann ich sie in dem Teil zwischenlagern und dann einfach die Schokolade samt der Flasche in der Mikro sanft erwärmen.

Die schon vorher hergestellte Patisseriesahnecreme wird nun an der Unterseite der Profiteroles eingespritzt. Auch dafür verwende ich einen Spriztbeutel, aber mit einer Tülle mit langem dünnen Röhrchen vorne dran. Dann alle aufstapeln, mit Sahne verzieren und Schokoladefäden drüber ziehen. Und dann kommt das Beste überhaupt, sie werden Stück für Stück von Familie und Freunden abgezupft und verspeist :-)




Sponsored Post von "my-gastro.de" dem Onlineshop für Gastronomiebedarf - Danke für die schöne Kooperation
MerkenMerken

Montag, 12. Juni 2017

Firmung und die Frage nach dem passenden Geschenk...

Geschenkidee von names4ever bei kebo homing, dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog


Ihr kennt das sicher auch, eine Feier der Minis steht an, man überlegt sich ein Geschenk und dann ruft die Verwandtschaft an und möchte Tipps haben, was sie kaufen sollen. Einerseits bin ich froh darüber, denn dann sind es wirklich auch Geschenke, die das Kind sich wünscht, andererseits fällt mir auch nicht immer gleich das Passende ein. So überlege und suche ich oft im Internet nach dem Richtigen. 


Geschenkidee von names4ever bei kebo homing, dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog


Zur Firmung meiner Großen, die wir vor kurzem gefeiert haben, wusste ich allerdings gleich, was ich ihr schenken würde.  Ich glaube, eine Kette mit Anhänger ist die perfekte Erinnerung an die Firmung, auf die Rückseite des großen Silberherzes kann man das Datum des feierlichen Moments gravieren lassen kann und passend das kleinere Namensherz dazuhängen. Denn Ketten stehen bei meinem Mädchen gerade hoch im Kurs.


Geschenkidee von names4ever bei kebo homing, dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog


Gefunden habe ich die schöne Kette mit den zwei Anhängern bei  Names4Ever  unter der Rubrik Kommunionsschmuck. Die Lieferung war schnell und die Kette wurde in einer hübschen pinken Verpackung geliefert. Also unsere Tochter hat sich sehr über die schöne Silberkette samt Anhänger gefreut und wenn sich die Minis freuen, dann freue ich mich auch!

Eure Kebo





Dieser Post ist in Kooperation mit Names4Ever entstanden, danke für die schöne Zusammenarbeit.


Samstag, 10. Juni 2017

Super Bowl, Buddha Bowl, Ramen Bowl, Acai Bowl, Nutri Bowl... oder einfach eine Schüssel voll gesundem gutem Essen...

Super Bowl, Nutri Bowl, Healthy Bowl, Salad Bowl mit lecker Salatdressing, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


Das mit den Trends beim Essen ist ja immer so eine Sache... Buddha Bowl, Super Bowl, Acai Bowl, Vegan Bowl, Nutri Bowl, Ramen Bowl... von all diesen Food-Bowls habe ich in den vergangenen Monaten gelesen. Und jetzt gibt es bei Zorra von "1x umrühren bitte aka Kochtopf" und Verena's Blog "Schöne Dinge" ein Blogevent zum Thema "Bowls". Und weil Bowl nichts anderes als eine Schüssel ist und absolut nichts Neues (eigentlich), denn: schon als ich Kind war machte meine Mutter oft eine große Schüssel voll mit buntem Salat, mal mit Mozzarella drauf, mal mit Ei, mal mit Thunfisch und bei mir gibt es das auch immer schon. Deshalb habe ich mich dafür entschieden: Eine große Schüssel voll mit allem, was der Gemüsegarten im Moment her gibt:


Super Bowl, Nutri Bowl, Healthy Bowl, Salad Bowl mit lecker Salatdressing, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


Super Bowl
(oder ein großer bunter Salat mit Mozzarella, Ei und gerösteten Sonnenblumenkernen)

Mengen heute nach Wahl und Gusto, hier:
Lattuga
Lollo rosso
Lollo bianco
Sauerampfer
Blutampfer
Schlangengurke
Kirschtomaten
Radieschen
Karotten
Fenchel

2 gekochte Eier
1 Kugel Mozzarella
etwa 100 gr. Sonnenblumenkerne
(manchmal auch mit Putenstreifen, Roastbeef, Feta.... der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt)

Fürs Dressing:
3 EL Sonnenblumenöl
2 EL Balsamico bianco
1 TL Löwenzahnhonig
4 EL Milch
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Eier kochen (normalerweise 5 Minuten, hier etwas länger, weil meine Freundin, die mitgegessen hat, diese nur ganz hartgekocht, also mindestens 7 Minuten, mag)
Salat und Sauerampfer waschen und trocken schleudern.
Kirschtomaten waschen und halbieren.
Gurke, Fenchel und Radieschen waschen, Strunk entfernen und fein hobeln.
Die Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Öl rösten (Achtung: dabei bleiben, da das recht schnell geht)

Fürs Dressing mixen verwende ich immer ein einfaches Schraubglas, da alle Zutaten hinein geben, Schraubverschluss drauf, alles gut durchschütteln und im letzten Moment vor dem Servieren auf den Salat geben. Darauf die gerösteten Sonnenblumenkerne verteilen und Buon Appetito!


Super Bowl, Nutri Bowl, Healthy Bowl, Salad Bowl mit lecker Salatdressing, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


Ich hoffe, der unmoderne aber köstliche "Bowl" gefällt den beiden Gastgeberinnen des Events trotzdem, auch wenn er nicht ein Trend, sondern einfach ein Lieblingsessen von mir ist und wie ich finde so gesund, dass er den Titel "Super Bowl" verdient ;-)

Schönes sonniges Wochenende,

Eure Kebo





Blog-Event CXXXI - Superbowls (Einsendeschluss 15. Juni 2017)
MerkenMerken

Dienstag, 6. Juni 2017

Wir bauen uns ein Hochbeet... selber bauen ist viel günstiger und alles wächst so super

Hochbeet selber bauen, aus Holz, Erdaufbau bzw. Hochbeetbefüllung, Anleitung auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


Seit Jahren versuche ich im Garten hinter dem Haus Gemüse anzupflanzen. Von Mai bis Juni immer mit großem Erfolg, dann stagniert er. So geht das nun schon seit ein paar Jahren, Grund ist wohl in erster Linie der, dass sich darunter Garagen befinden und deshalb nur knapp 20 cm Erdreich vorhanden sind. Die Nährstoffe der Erde sind einfach schnell ausgelaugt und da hilft auch die jährliche Aussaat von Bodenaktivator nicht. Im vergangenen Jahr haben mein Mann und ich uns dann entschieden, ein "Probe"-Hochbeet zu machen, nur knapp 1 x 1 Meter groß, 45 cm hoch, mit vorhandenen Brettern, die vom Terrassenbau übrig geblieben waren. Uns siehe da, es blühte, grünte und trug bis in den Herbst hinein Gemüse und Früchte. Und so entschlossen wir uns, dieses Jahr ein großes Hochbeet zu bauen. Die Fertigbausätze sind ziemlich teuer und ich habe das Glück, einen handwerklich geschickten Mann zu haben. Deshalb haben wir uns das benötigte Material besorgt und selbst eines gebaut, in Wunschgröße.


Hochbeet selber bauen, aus Holz, Erdaufbau bzw. Hochbeetbefüllung, Anleitung auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


Materialbedarf für ein Hochbeet aus Lärchenholz

(Größe 2,5 x 1 Meter, fertige Höhe 63 cm)
8 Lärchenbretter Länge 2,5 m x Breite 15 cm x Dicke 2,5 cm
8 Lärchenbretter Länge 1 x Breite 15 cm x Dicke 2,5 cm
6 Vierkanthölzer 5 x 5 cm, Höhe 65 cm
8 Laufmeter Schneckenschutzbleche
verzinkte Schrauben (damit sie nicht rosten)
Teichfolie
Tacker

Wir haben zuerst die Seitenwände gebaut mit je drei Vierkantpfosten, dann die Seitenteile und dann diese an beiden Seiten mit dem Vierkantpfosten verschraubt. Beim Anbringen der Bretter haben wir 1 cm dicke Distanzhölzer dazwischen geklemmt, für einen gleichmäßigen Abstand.  Und die oberen Bretter haben wir nur mit der unteren Schraube befestigt, wegen dem Schneckenblech. Die Vierkantpfosten haben wir unten immer drei Zentimeter vorschauen lassen und zwar deshalb, weil wir den Gemüsegartenbereich durch Eiseneingrenzungen vom Rasen definiert haben und so das erste Brett über dieser Abgrenzung beginnt. Nun könnte man das Holz noch lasieren, aber wir haben uns dafür entschieden, die Lärche schön silbrig ergrauen zu lassen und sie deshalb natur belassen. An den Stirnseiten, die ja schon ein Jahr im Garten bei Wind und Wetter verbracht hatten, hat dieser Ergrauungsprozess ja schon eingesetzt. Nun noch die Schneckenbleche ineinander stecken und je über das oberste Brett stecken. Jetzt kann man auch die oberen Schrauben eindrehen.
An der rückwärtigen Seite des Hochbeets haben wir mit dem Forstnerbohrer ein Loch gebohrt und dort den Tropfbewässerungsschlauch durchgeführt, damit das Hochbeet weitgehend über die Bewässerungsanlage des Gartens mitbewässert wird.
Zum Schutz der Bretter haben wir die Holzwände innen noch mit Teichfolie ausgekleidet und diese angetackert. 

Hochbeetfüllung bzw. Hochbeetaufbau innen (von unten nach oben):
1. Schicht bestehender Mutterboden von 20 cm
2. Schicht Kies
3. Schicht Reisig und Abschnitte von Sträuchern
4. Schicht Erde
5. Schicht Grünschnitt (vom Rasen mähen :-), dürres Laub)
6. Schicht Torf
7. Schicht Hochbeeterde aus dem Gartenmarkt (schon mit Biodünger für Gemüse angereichert)

Wir hatten uns eingelesen und uns für diesen Aufbau entschieden, aber das ist natürlich individuell. Sicher sagen kann ich nur, dass sich dieser Aufbau nun, nach mittlerweile drei Monaten bewährt hat. Alles wächst und gedeiht wie noch nie und der Ertrag ist um ein Vielfaches gestiegen. Es ist eine Freude. Natürlich sinkt es im ersten Jahr etwas mehr, aber dann kann man ja im nächsten Frühling etwas Erde auffüllen. Und alle paar Jahre soll die Füllung ja erneuert werden.

Wir sind sehr glücklich mit unserem Hochbeet und ein rückenfreundlicheres Bearbeiten und Bepflanzen ist es auch. Also ein rundum gelungenes Projekt.


Hochbeet selber bauen, aus Holz, Erdaufbau bzw. Hochbeetbefüllung, Anleitung auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


 Und falls Ihr Tipps und Tricks oder Erfahrungen zum Hochbeet habt, sehr gerne, würde mich freuen.

Habt noch eine gute Woche,

Eure Kebo


verlinkt mit dem "creadienstag"